B&W Kartteam - News

B&W Kartteam stellt RMC-Meister 2008

Larry ten Voorde
Larry ten Voorde
Jurrian-Sebastian Fraas
Jurrian-Sebastian Fraas
Oliver Korn
Oliver Korn
Max Vietmeier
Max Vietmeier

Am vergangenen Wochenende reiste das B&W-Kartteam zum Finale der ROTAX MAX Challenge nach Hahn. Insgesamt war die Mannschaft um Birgit und Wolfgang Krauss mit acht Piloten am Start. Am Sonntagabend hatte die Mannschaft aus Emsbüren dann Grund zum Jubeln, stellte man doch mit Larry ten Voorde den neuen MiniMAX-Champion 2008.

Nachdem Larry ten Voorde die letzten Läufe klar dominierte, reiste er als Leader an und musste neben der Konkurrenz auch gegen die eigene Nervosität kämpfen.

Das Zeittraining lief zunächst bescheiden. Nur als Fünfter wurde ten Voorde gewertet, der dabei aber noch drei Positionen vor seinem Titelkonkurrenten landete. Und das war an diesem Wochenende das wichtigste: Kein unnötiges Risiko und immer einen Blick auf die Meisterschaftssituation.

Diese Übersicht sollte Larry auch in den Rennen beweisen. Im Prefinale konnte sich der EA-Pilot kurzzeitig an die Spitze setzen, gab sich aber letztlich mit Rang drei im Ziel zufrieden, da er damit immer noch vier Positionen besser bedient war als sein Titelrivale.

Das Finale war an Spannung kaum zu überbieten. Hinter dem enteilten Führenden kämpften neun Piloten in atemberaubenden Manövern um Platz zwei - Mitten drin auch der B&W-Pilot. Trotz zahlreicher Überholmanöver und vielen Duellen behielt er die Nerven und sicherte sich letztlich mit dem vierten Platz den Meistertitel 2008.

"Endlich hat es geklappt", freute sich Larry nach dem Rennen und auch Mechanikerin Birgit Krauss zeigte sich stolz: "Larry hat aus den Fehlern der vergangenen Saison gelernt. Er ist sehr taktisch und überlegt gefahren und hat damit verdient gewonnen."

Aber auch die weiteren Teamfahrer machten eine gute Figur. Jurrian-Sebastian Fraas konnte bei den JuniorMAX/Cup nach einem völlig verkorksten Zeittraining (Platz 17) in den Rennen glänzen: Sowohl im Prefinale als auch im Finale erkämpfte er sich den hervorragenden siebten Platz. Auch in der World-Gruppe lief es sehr gut für das B&W-Team: Oliver Korn, der noch Chancen auf den Vizetitel hatte, fuhr im Prefinale auf den fantastischen zweiten Platz. Das Finale endete dann jedoch mit einem bösen Abflug und Einschlag in die Reifen. Dem letztjährigen Champion war ganz klassisch die Bahn ausgegangen. Glücklicherweise entstieg er dem havarierten Kart weitgehend unverletzt mit Prellungen. Dass sich die Vizemeisterschaft damit erledigt hatte, wurde klar zur Nebensache.

Bei den Senioren der MAX/Cup bescherte Eric Extra den Emsbürenern das beste Ergebnis. Er belegte im Finale den elften Platz vor seinen Stallgefährten Patrick Zipfel auf 15 und Marcus Extra auf 22. Im Prefinale hatte zuvor Zipfel als Zehnter den Sprung in die Top Ten geschafft.

Ein beachtliches Ergebnis konnte man auch in der Königsklasse der MAX-World verbuchen. Während Coen Nysen leider mit Problemen haderte (19. im Prefinale und Ausfall im Finale), sorgte Max Vietmeier für Furore. Schon im Zeittraining trumpfte der EA-Pilot mit der drittschnellsten Runde auf. Seine Pace bestätigte er im Prefinale mit dem sehr guten vierten Platz. Im Finale war er ebenfalls schnell unterwegs und lieferte sich lange Zeit ein Duell um den dritten Rang. Am Ende blieb es beim undankbaren aber dennoch verdienten vierten Platz im Ziel.