B&W Kartteam - News

Saisonabschluss für B&W Kartteam beim ROTAX MAX Masters

Am Sonntag nutzte man den Testtag, um das EA-Chassis auch neuen Fahrern und Interessenten vorzustellen
Am Sonntag nutzte man den Testtag, um das EA-Chassis auch neuen Fahrern und Interessenten vorzustellen
Coen Nysen sicherte sich einen Sieg im MAX-Heat
Coen Nysen sicherte sich einen Sieg im MAX-Heat
Max Vietmeier schied im MAX-Finale leider aus
Max Vietmeier schied im MAX-Finale leider aus
Junior-Neuzugang Pablo Czyrt
Junior-Neuzugang Pablo Czyrt
Larry ten Voorde holte Platz zwei bein den MiniMAX
Larry ten Voorde holte Platz zwei bein den MiniMAX

 

Am vergangenen Wochenende (11./12. Oktober 2008) stand für das B&W Kartteam das erstmals ausgetragene ROTAX MAX Masters in Wittgenborn auf dem Programm. Während man am Samstag vier Piloten ins Abschlussrennen schickte, nahm man am Sonntag als ROTAX Service Center auch am Test- und Infotag teil.

MiniMAX-Champion Larry ten Voorde trat als Favorit beim RMM an. Schon im Zeittraining wurde der EA-Pilot seiner Rolle gerecht und sicherte sich den aussichtsreichen zweiten Startplatz, wenn auch mit einem recht deutlichen Rückstand von gut einer halben Sekunde auf den Pole-Setter Leon Wippersteg.

In den Rennen war davon aber nichts mehr zu sehen. Sowohl im Prefinale, als auch im Finale lieferte sich Larry teilweise atemberaubende Zweikämpfe und Stoßstangenduelle mit Wippersteg. Das Ganze erinnerte doch stark an das RMC-Rennen zu Mitte der Saison an selber Stelle, wo ten Voorde den Spoiler vorn hatte.

Doch diesmal sollte es nicht sein. Zwar konnte Larry mehrmals die Führung übernehmen, doch am Ende hatte Wippersteg in beiden Rennen das bessere Ende für sich. "Natürlich hätte ich sehr gern gewonnen. Unser Speed war auch gut genug dafür, aber Leon war dieses Wochenende einfach super drauf", zeigte sich Larry zufrieden mit Platz zwei.

Trotzdem durfte der Niederländer am Abend auch ganz oben auf dem Podest Platz nehmen. Im Rahmen der großen Siegerehrung fand auch die Meisterfeier der RMC 2008 statt, wo er offiziell als MiniMAX-Champion ausgezeichnet wurde.

Bei den Junioren gab es einen Neuzugang zu vermelden. Pablo Czyrt absolvierte hier seinen ersten ROTAX-Renneinsatz. "Gerade hierfür ist das ROTAX MAX Masters eine perfekte Sache. Ganz ohne Meisterschaftsdruck können Piloten sich in der RMC versuchen und erste Erfahrungen sammeln", erklärt Teamchef Wolfgang Krauss. Und Pablo schlug sich wacker. Nach Platz  neun im Zeittraining, verteidigte er diese Position auch im Prefinale. Im letzten Rennen des Tages schied er dann allerdings frühzeitig aus.

Bei den MAX Senioren vertraten Max Vietmeier und Coen Nysen die Teamfarben. Im Zeittraining lief es zunächst noch sehr vielversprechend mit den Plätzen sechs (Vietmeier) und elf (Nysen). Auch die erstmals durchgeführten Vorläufe meisterten die EA-Piloten bravourös. Besonders der Laufsieg von Coen freute die Emsbürener. Im anschließenden Prefinale kreuzten Vietmeier und Nysen als Siebter und Achter den Zielstrich. Dieses Ergebnis konnten sie im Finale nicht mehr umsetzen. Vietmeier musste mit Problemen vorzeitig aufgeben und auch Nysen kam letztlich nicht über Rang 15 hinaus.

Dennoch freute man sich im Team über einen entspannten Saisonabschluss und feierte am Abend ausgiebig im Rahmen der Siegerehrung. Am Sonntag nutzte man den Testtag, um das EA-Chassis auch neuen Fahrern und Interessenten vorzustellen. Außerdem versuchte sich Larry ten Voorde im Juniorkart und auch die Mechaniker hatten einmal Gelegenheit sich hinter das Steuer zu setzen.