B&W Kartteam - News

Erfolgreicher RMC-Start für B&W-Kartteam

Coen Nijsen
Coen Nijsen
Kevin Gareis
Kevin Gareis
Larry ten Voorde
Larry ten Voorde
Max Vietmeier
Max Vietmeier
Patrick Zipfel
Patrick Zipfel

 

Am vergangenen Wochenende trat das BW-Kartteam beim Saisonauftakt der ROTAX MAX Challenge in Wackersdorf an. Insgesamt schickten Birgit und Wolfgang Krauss acht Piloten ins erste RMC-Rennen der Saison, welches mit 150 Teilnehmern voll besetzt war.

Die Teamfarben vertraten Jörn-Niclas von Wendt-Papenhausen, Nils Laub (beide MINI), Larry ten Voorde, Kevin Gareis, Lukas Vinkmann (alle JUNIOR-CUP), Patrick Zipfel (MAX-Cup), Maximilian Vietmeier und Coen Nijsen (beide MAX-World).

Den Anfang machten die MINI-Fahrer. Nils Laub glänzte hier mit dem hervorragenden zweiten Platz im Zeittraining. Im Prefinale konnte er diesen erneut bestätigen und verpasste nur um 0.164 Sekunden den Sieg. Im Finale hatte der Youngster schon am Start Pech und fiel zurück. Am Ende belegte er noch den siebten Platz. Sein Teamkollege Jörn-Niclas von Wendt-Papenhausen landete im Zeittraining auf dem 17. Platz und musste im Prefinale leider einen Ausfall in Kauf nehmen. Im Finale lieferte er aber eine sehenswerte Aufholjagd hin, die ihn auf Platz acht nach vorne brachte.

Einen Saisonauftakt nach Maß feierte Larry ten Voorde. Der letztjährige MINI-Meister hatte in Wackersdorf seinen ersten Einsatz in der JUNIOR-Klasse und zeigte hier auf Anhieb der Konkurrenz, wo es lang geht. Schon im Zeittraining fuhr er sich auf die Pole-Position. Im Prefinale musste er sich dann kurzzeitig noch mit einem Konkurrenten auseinandersetzen, hatte aber letztlich klar die Nase vorn und kassierte seinen ersten Sieg bei den Junioren. Dementsprechend beflügelt startete der Pilot aus dem Stall von B&W ins Finale. Hier ließ er nichts mehr anbrennen und feierte mit über neun Sekunden Vorsprung einen eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg. "Damit hätte ich nicht gerechnet. Aber es ist toll gelaufen und ich freue mich, dass ich auch bei den Junioren die Konkurrenz ärgern kann", freute sich der Youngster am Abend bei der Siegerehrung. Auch Mechanikerin Birgit Krauss war voll des Lobes: "Das war einfach perfekt. Wir haben das Chassis und den Motor sehr gut hinbekommen. So kann es weitergehen." Aber auch sein Teamkollege Lukas Vinkmann konnte zufrieden sein. Nach einem mäßigen 21. Startplatz kämpfte er sich in den beiden Rennen auf die Plätze zwölf und 13 vor. Pech hatte der dritte im Bunde: Kevin Gareis schied im Prefinale vorzeitig aus und musste das Finale von hinten aus in Angriff nehmen. Trotzdem kämpfte er sich bis auf Platz 21 vor.

Eine solide Leistung lieferte Patrick Zipfel ab, der als einziger Teamfahrer in der Klasse MAX-Cup antrat. Im Zeittraining fand sich der EA-Pilot mit Rang elf im Mittelfeld wieder. Diese Position verteidigte er im Prefinale tapfer bis ins Ziel. Im großen Finale ging es dann aufwärts und letztlich kreuzte er als Neunter den Zielstrich und schaffte so den Sprung unter die Top-Ten.

Für die beiden MAX-World-Piloten Maximilian Vietmeier und Coen Nijsen verlief das Wochenende durchwachsen. Im Qualifying mussten sich beide mit Rängen im Mittelfeld zufrieden geben. Leider lief es im Prefinale nicht deutlich besser. Vietmeyer beendete den Lauf als 15., während Nijsen leider frühzeitig aufgeben musste. Dafür zeigte Coen im Finale eine starke Leistung und kämpfte sich von hinten startend auf Position 14 vor. Vietmeyer komplettierte das Ergebnis als 20.

"Insgesamt sind wir zufrieden mit dem Saisonauftakt", so Teamchef Wolfgang Krauss. "Es ist schwierig in allen Klassen ganz vorne mitzumischen. Trotzdem ist uns das bei den Minis und Junioren sehr gut gelungen. Bei den Senioren stimmt das Potenzial ebenfalls und die ersten Erfolge wird der weitere Saisonverlauf bringen."