B&W Kartteam - News

Starke Leistung beim RMC-Regenrennen für B&W Kartteam

Coen Nijsen
Coen Nijsen
Larry ten Voorde
Larry ten Voorde
Max Vietmeier
Max Vietmeier
Nils Laub
Nils Laub
Patrick Zipfel
Patrick Zipfel

Am vergangenen Wochenende startete das B&W Kartteam aus Emsbüren beim zweiten Lauf zur DMV ROTAX MAX Challenge. Erstmals seit fünf Jahren machte der RMC-Tross wieder auf dem Erftlandring von Kerpen Station. Für das Team von Birgit und Wolfgang Krauss war Kerpen kein Neuland. Erfolgreich tritt das Team hier bereits in der Kart-Challenge an, was eine gute Vorbereitungen garantierte.

Am Start waren diesmal die Piloten Jörn-Niclas von Wendt-Papenhausen, Nils Laub (beide MINI), Larry ten Voorde, Kevin Gareis, Lukas Vinkmann (alle JUNIOR-CUP), Patrick Zipfel (MAX-Cup), Maximilian Vietmeier und Coen Nijsen (beide MAX-World).

Die beiden MINI-Piloten schlugen sich hervorragend in Kerpen. Vor allen Dingen Nils Laub etablierte sich fest im Spitzengeschehen. Nach dem zweiten Platz im Zeittraining konnte er im Prefinale richtig aufdrehen und gewann sein erstes Saisonrennen zur Freude des ganzen Teams. Auch im verregneten Finale zeigte er eine gute Leistung und schaffte trotz der schwierigen Bedingungen mit Platz drei den Sprung aufs Podium.

Sein Teamkollege Jörn-Niclas von Wendt-Papenhausen hatte es zu Beginn etwas schwerer. Er landete auf Platz zwölf im Zeittraining und musste sich im Prefinale sogar mit Position 16 zufrieden geben. Im Finale kam dann aber seine große Stunde. Mit einer sehenswerten Aufholjagd kämpfte er sich auf den guten siebten Schlussrang nach vorne.

Bei den JUNIOR-Cup war Larry ten Voorde wieder einmal in Topfrom. Im trockenen Zeittraining sicherte sich der Tabellenführer seine zweite Pole-Position in Folge. Scheinbar problemlos konnte er diese dann im Prefinale umsetzen. Mit einem fulminanten Start-Ziel-Sieg und drei Sekunden Vorsprung beendete er das Rennen. Neue Verhältnisse warteten im Finale auf den Youngster. Strömender Regen hatte eingesetzt und sorgte für erschwerte Bedingungen. Aber auch diesen war Larry gewachsen. Erneut übernahm er die Führung, musste sich aber letztlich mit dem zweiten Platz begnügen. Am Ende zeigte sich der Junior zufrieden: "Es war ein schwieriges Finalrennen mit vielen Überrundungen. Ich bin froh, dass ich den zweiten Platz ins Ziel gerettet habe. Wichtig ist, dass ich zweimal sehr gut gepunktet habe und weiterhin die Meisterschaft anführe."

Sein Teamkollege Kevin Gareis komplettierte die beachtliche Teamleistung mit einer soliden Leistung in allen Sitzungen. Platz neun im Zeittraining, Rang elf im Prefinale und Position acht im Finale - so die Bilanz des Rödermarker Kartpiloten. Weniger Glück hatte Lukas Vinkmann. Er konnte im Prefinale noch den 13. Platz einfahren, musste dann aber im Finale leider einen Ausfall in Kauf nehmen.

Patrick Zipfel vertrat die Teamfarben als Solist in der MAX-Cup-Klasse. Das Wochenende begann im Zeittraining denkbar schlecht. Nur Startplatz 20 sprang für den EA-Piloten heraus. Doch davon ließ sich Zipfel nicht beeindrucken und kämpfte sich im Prefinale auf Position 13 nach vorne. Im Finale bestätigte er diese Leistung, indem er seine Position erfolgreich verteidigte.

Sehr zufrieden war das Team mit dem Abschneiden der beiden MAX-World-Piloten, Max Vietmeier und Coen Nijsen. Dabei sah es im Zeittraining noch alles andere als rosig aus. Die Startplätze acht (Vietmeier) und 17 (Nijsen) erfüllten nicht unbedingt das gesteckte Ziel. In den Rennen stimmte dann aber alles. Auf regennasser Bahn erkämpfte sich Vietmeier im Prefinale den hervorragenden zweiten Platz und verpasste den Sieg nur knapp. Auch Nijsen verbesserte sich deutlich und sah als Siebter das Ziel. Beflügelt von ihrer guten Leistung ließen die beiden dann auch im Finale nichts mehr anbrennen. Vietmeier schaffte mit Platz zwei den Sprung aufs Podium und Nijsen freute sich über den wohlverdienten vierten Rang.