B&W Kartteam - News

B&W Kartteam erfolgreich in Österreich

Larry ten Voorde
Larry ten Voorde
Benedikt Gentgen
Benedikt Gentgen
Leon Wippersteg
Leon Wippersteg
Sebastian Ebeler
Sebastian Ebeler
Coen Nijsen
Coen Nijsen

Beim Gastspiel der ROTAX MAX Challenge im österreichischen Bruck konnte sich das B&W Kartteam um Birgit und Wolfgang Krauss am vergangenen Wochenende erfolgreich in Szene setzen. Fünf Piloten schickte der Emsbürener Rennstall in die Regenschlacht auf der Strecke der A1 Speedworld.

Den Anfang machten die beiden JUNIOR-Cup Fahrer Leon Wippersteg und Benedikt Gentgen. Schon im Zeittraining bewies Wippersteg seine Regenqualitäten und erkämpfte sich die Pole-Position. Teamkollege Gentgen glänzte mit dem guten vierten Startplatz. Im Prefinale reichte es dann leider nicht zum Sieg für Wippersteg, der sich aber mit Platz zwei trotzdem zufrieden zeigte: "Ich bin zwar die schnellste Rennrunde gefahren, aber auch gleich zweimal durch die Botanik gerodelt. Danach war nicht mehr drin." Auch Gentgen musste als Fünfter eine Position einbüßen. Im Finale sah es ähnlich aus. Unter schwierigen Bedingungen lief Wippersteg diesmal als ausgezeichneter Dritter ein und Gentgen sammelte als Fünfter ebenfalls kostbare Punkte für die Meisterschaft.

Larry ten Voorde trat als einziger Teamfahrer in der JUNIOR-World Klasse an. Sein gestecktes Ziel war schon im Vorhinein klar: Punkte sammeln und ankommen! Und diese Taktik sollte aufgehen. Nachdem er sich im Zeittraining auf Platz zwei bugsiert hatte, konnte er im Prefinale sogar kurzzeitig die Spitze übernehmen, da der Führende von der Strecke gerutscht war. Doch nach wenigen Metern fiel Larry wieder auf Platz zwei zurück, welchen er dann sicher ins Ziel bringen konnte. "Ich wollte nicht zu viel riskieren und Punkte sammeln", schilderte der Niederländer. Im Finale blieb er dieser Taktik treu. Er hielt sich aus sämtlichen Rangeleien heraus und setzte sich sechs Runden vor Schluss im Kampf um Platz zwei durch. Damit hat Larry seine Tabellenführung vor dem nächsten Rennen in Oppenrod erfolgreich verteidigen können.

In der MAX-Cup Klasse vertrat Sebastian Ebeler die Teamfarben. Er lieferte ein solides Wochenende ab, welches mit Rang neun im Zeittraining begann. Die Rennen beendete er danach zweimal auf Position acht.

Coen Nijsen trat in der Königsklasse, der MAX-World an. Die schwierigen Wetterbedingungen warfen ihn im Zeittraining auf Position zwölf. Leider ging es in den Rennen dann nicht wirklich weiter nach vorne. Im Prefinale wurde er als Zehnter und im Finale als Zwölfter abgewinkt.

Am Abend zeigten sich die beiden Teamchefs, Birgit und Wolfgang Krauss, zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge: "Es waren enorm schwierige Bedingungen für alle Beteiligten. Von daher sind wir sehr stolz, dass wir den Abstecher nach Österreich auch noch mit zwei Podiumsplätzen von Leon und Larry beenden konnten."