B&W Kartteam - News

B&W Kartteam räumt ab beim RMC-Auftakt

Benedikt Gentgen
Benedikt Gentgen
Coen Nijsen
Coen Nijsen
Larry ten Voorde holte den Doppelsieg
Larry ten Voorde holte den Doppelsieg
Leon Wippersteg
Leon Wippersteg
Luis-Miguel Glania
Luis-Miguel Glania

Mit sechs Piloten ging die Mannschaft des B&W Kartteams am vergangenen Wochenende (18.04.2010) beim Saisonauftakt der ROTAX MAX Challenge in Kerpen an den Start. Dabei hatten sich die beiden Teamchefs Birgit und Wolfgang Krauss einiges vorgenommen, immerhin nennt der Emsbürener Rennstall bereist zwei RMC-Meistertitel sein Eigen.

Luis-Miguel Glania ging bei den Jüngsten an den Start. Der MICRO-Pilot ließ es ruhig angehen und begnügte sich im Zeittraining und Prefinale mit Platz vier. Im Finale legte er aber noch einmal nach und erkämpfte sich mit Position drei einen Podiumsplatz.

Mit Leon Wippersteg, Lukas Vinkmann und Benedikt Gentgen hatte man bei den JUNIOR-Cup gleich drei heiße Eisen im Feuer. Im Zeittraining landeten die drei auf Anhieb unter den Top Ten auf den Positionen vier (Wippersteg), fünf (Gentgen) und acht (Vinkmann). Dramatisch verlief das Prefinale besonders für Gentgen, der sensationell als Sieger abgewinkt wurde. Leider wurde er aufgrund eines vorangegangenen Gerangels auf Rang elf strafversetzt. So sorgte Wippersteg als Fünfter für das beste Teamergebnis. Vinkmann landete mit einer soliden Leistung wiederum auf Position acht. Im Finale konnte Vinkmann sein Können erneut bestätigen, indem er Rang sieben holte. Während Wippersteg diesmal einen Ausfall in Kauf nehmen musste, verbesserte sich Gentgen auf den hervorragenden vierten Schlussrang.

Der amtierende JUNIOR-Cup-Champion Larry ten Voorde stieg diese Saison in die Königsklasse der RMC-Junioren auf. In der JUNIOR-World galt es für den jungen Niederländer, seine Favoritenrolle zu bestätigen. Und das sollte ihm eindrucksvoll gelingen! Im Zeittraining eroberte er auf Anhieb die Pole-Position. Und auch im Prefinale sollte der fliegende Holländer nicht zu bremsen sein. Mit über fünf Sekunden Vorsprung feierte ten Voorde einen nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg. Weniger leicht hatte er es im Finale, wo er am Start auf Platz zwei zurückfiel Spitze. Fünf Runden dauerte es aber nur, bevor ten Voorde wieder in Führung lag und seinen Doppelsieg perfekt machte. Mit dem Punkte-Maximum führt der EA-Pilot nun in der Meisterschaft vor dem zweiten Saisonrennen im österreichischen Bruck.

Coen Nijsen begann das Wochenende mäßig mit Platz 19 im Zeittraining der MAX-World. Mühsam verbesserte er sich im Prefinale auf Position 16. Im entscheidenden Finale drehte er aber richtig auf und machte Platz um Platz gut. Letztlich kreuzte er als verdienter Sechster den Zielstrich.